sankt franziskus
Kath. Kirchengemeinde Münster

Lebendige Gottesdienste

Lebendige Gottesdienste

Als Papst Johannes XXIII. 1959 zum ersten Mal im Kreis seiner Vertrauten sein Vorhaben der Einberufung eines Konzils verkündete, habe er, um seine Absicht zu verdeutlichen, die Fenster geöffnet.

Das Zweite Vatikanische Konzil hat dem Leben der Kirche nicht nur frischen Wind verliehen, sondern deutlich gemacht, dass Kirche und Glaube nicht selbstgenügsam und verschlossen bleiben dürfen. Es geht um Öffnung und Hinausgehen. Und es geht um eine Verkündigung der Botschaft des Evangeliums, die ins Hier und Heute des Lebens der Menschen spricht.

Diese Dynamik hat die Gründung der ehemaligen Pfarrei St. Thomas Morus in den 60er Jahren geprägt und das Gemeindeleben beflügelt. Das bildet sich auch ab in dem Baustil der Kirche. Sie wurde bewusst als „Mehrraum-Kirche“ konzipiert. Gottesdienstliches Feiern und gemeindliches Tun sind so unter einem Dach möglich.

Von daher versteht es sich, dass gerade für die Gottesdienstfeiern in St. Thomas Morus eine intensive Suche aufgebrochen ist, wie vertraute und auch neue Gottesdienstformen gestaltet werden können, um „Liturgie und Leben“ mehr miteinander zu verknüpfen.

Von der Kinderkirche „KEK“ (Kinder erleben Kirche), den Taizégebeten über die „WortGottesFeier“, der „Gotteszeit“ bis hin zu den alternativ gestalteten Gottesdiensten zu den Kar- und Ostertagen – um nur einiges zu nennen – gibt es eine Vielzahl gottesdienstlicher Feiern und zugleich viele, die an deren Vorbereitung und Durchführung mitwirken.

Um die Suche nach „lebendigen Gottesdiensten“ zu bestärken und ihr Gewicht zu geben, hat der Pfarrgemeinderat von St. Franziskus 2012 dies als einen Schwerpunkt der gemeindlichen Arbeit an der Kirche St. Thomas Morus benannt. In diesem Zusammenhang wurde die Projektgruppe „Fenster öffnen“ auf den Weg gebracht, die in vielfältiger Weise Impulse rund um das Thema „Lebendige Gottesdienste“ einbringt.

Mitdenken und Mitwirken erwünscht! Anregungen und Informationen zu unseren „lebendigen Liturgieen“ und den Möglichkeiten zur Mitwirkung finden Sie hier.

Das könnte auch interessant sein...

Hinterlasse eine Antwort

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.