sankt franziskus
Kath. Kirchengemeinde Münster

Mission – Entwicklung – Frieden

Mission – Entwicklung – Frieden

Der Sachausschuss „Mission, Entwicklung, Frieden“ setzt sich für die Erhaltung und Intensivierung der freundschaftlichen Beziehungen zu unserem Partnerbistum Bhopal in Mittelindien ein, die bereits seit über 40 Jahren bestehen.

Der Ausschuss hält mit seinen zahlreichen Aktionen und Informationsveranstaltungen das Interesse der Pfarrgemeinde am Leben und Wirken der indischen Freunde aufrecht und versucht, dass dieses Interesse sich auch über den Pfarrbezirk St. Norbert / Pfarrei St. Franziskus hinaus auf den ganzen Stadtteil Coerde ausweitet.

Außerdem sucht der Sachausschuss „Mission, Entwicklung, Frieden“ geeignete Möglichkeiten, finanzielle Mittel aufzubringen, die zur Unterstützung der zahlreichen Mitarbeiter des Erzbischofs Dr. Leo Cornelio in Bhopal in ihrem sozialen, medizinischen und erzieherischen Engagement eingesetzt werden.

Unser Team: Pfarrer André Sühling, Jutta Theile, Werner Abbing, Carola Stricker, Rita Baum, Ute Gedig, Christa Böcker, Gaby Zago.

Unsere Aktivitäten:

  • Unterstützung bei der Sternsinger-Sammelaktion „Kinder helfen Kindern“ Anfang Januar
  • Organisation des Erntedank-Marktes an Erntedank
  •  Lichtermarkt am 1. Advent
  • Spontane Frühschoppen, Verkauf von Glühwein, Informationsveranstaltungen
  • Organisation einer Reise nach Indien zu unseren Freunden, alle 2 – 3 Jahre, um vor Ort „Gesicht zu zeigen“

In welche Projekte gehen die Spendengelder und die Erlöse aus den verschiedenen Aktionen? Die Pfarre St. Norbert hat schon viele Projekte erfolgreich und nach dem Leitsatz  „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützt. Mit dem Geld werden drei Kinderwohnheime in den ländlichen Gebieten um Ashta und Fathepur unterstützt. Dort wohnen Kinder der Urbevölkerung Indiens (Adivasi), die ohne Unterbringung in solchen zentralen Heimen, ohne Förderunterricht neben dem normalen Schulunterricht keinen Zugang zu Bildung und Ausbildung und keine Aussicht auf ein eigenständiges, menschenwürdiges Leben hätten

Mit Hilfe von Spenden aus Münster errichteten der Erzbischof von Bhopal und sein Bistum seit 1971 die Fundamente für die geistige und materielle Entwicklung der Region. Bhopal ist inzwischen ein beispielhafter geistlicher Mittelpunkt für die Missionsarbeit Indiens geworden.

Für die Gemeindemitglieder in Coerde wurde Bhopal im Laufe der Zeit ein Begriff. Doch wer sich kennt und Freunde sein will, muss sich begegnen. So besuchten die jeweiligen Erzbischöfe des Erzbistums und ihre Mitarbeiter die Gemeinde St. Norbert, wie jüngst  im Januar 2016 Father Franklin. Wiederholte Reisen unserer Gemeindemitglieder nach Bhopal festigen die „Brücke der Freundschaft“.

Es gibt die Möglichkeit, einzelne Patenschaften für Kinder zu übernehmen. Die Kosten für Unterbringung, gesundheitliche Pflege, Unterrichtung etc. pro Kind pro Monat betragen 14 €, d.h. bei einem Aufenthalt von 10 Monaten im Jahr im Wohnheim – 2 Monate Ferien in der eigenen Familie – sind das jährlich 140 €/Kind.

Spendenkonto: Kirchengemeinde St. Franziskus, IBAN: DE79 4006 0265 0003 7840 00, Stichwort: Bhopal

 

Kontakt

Aktuelles:

Am Dienstag, 12.9.17 war Fr. Suman nach einigen Jahren wieder zu Gast in St. Norbert. Am Morgen konnte er mit Pfarrer Sühling eine Festmesse anlässlich einer diamantenen Hochzeit zelebrieren. Ein Gottesdienst mit feierlichem Gesang und Solostimme – er fühlte sich ganz überwältigt. Die persönliche herzliche Einladung zum Frühschoppen vonseiten der feiernden Familie mit Angehörigen von außerhalb war für ihn eine große Ehre. Er wurde sofort in den Familienkreis mit eingebunden und lebhaft nach seinem Leben in Indien und seinen Beziehungen zu St. Franziskus/ St. Norbert befragt.

Die Versammlung am Abend für alle Interessierten und Engagierten wurde für ihn eine ebenso herzliche Erfahrung, denn viele von ihnen waren auch schon ein- oder mehrere Male in Bhopal gewesen. Die freundschaftliche Atmosphäre war für alle im Freizeitheim spürbar.
Fr. Suman berichtete von der immer noch sinnvollen Unterstützung der „Hostels“ und der persönlichen Patenschaften für Kinder und dankte allen langjährigen Paten.
Die neue Nähschule, die im vergangenen Jahr von Carola Stricker und Ihrer Bhopal-Reisegruppe feierlich eingeweiht wurde, sei ein hoffnungsvoller Ort für junge Frauen, die nach Selbstständigkeit strebten. Sie soll sich in Zukunft zu einer Erwachsenen-Bildungsstätte entwickeln – so der Traum von Schwester Ammini, Leiterin der Schule.
Mit der Unterstützung aus Münster seien in diesem Jahr schon acht Stipendien für erfolgreiche Schulabsolventinnen, die Krankenschwestern oder Erzieherinnen werden wollten, finanziert worden, bestätigte Fr. Suman und dankte allen Engagierten herzlich.

Neben so viel froher Kunde berichtete Fr. Suman aber auch von den zunehmend christenfeindlichen politischen Strömungen. Fundamentalistische Hindus würden immer mehr spontane Kontrollen in allen Institutionen der Christen durchführen, oft auch Spitzel in die Hostels und Schulen einschleusen. Nun müssten in allen christlichen Schulen alle Schüler, auch die Christen, verbindlich am hinduistischen Religionsunterricht teilnehmen und aus dem großen Religionsbuch des Hinduismus lernen. Außerdem werfe man den Christen immer wieder vor, sie wollten durch Bildung und Aufnahme von Kindern in Hostel und Schulen, Christianisierung betreiben und außerdem die Hindus zum Fleischessen verführen.
Sie, die Christen, würden sich aber nicht beirren lassen, weiterhin ein Beispiel der Nächstenliebe vorzuleben und positiv in die Zukunft zu sehen. Um das zu erleben, wären seine Freunde aus Deutschland immer wieder gern als Gäste in Bhopal gesehen.

Das könnte auch interessant sein...