.

Corona-Regeln ab September 2020

Corona-Regeln ab September 2020

Die bislang geltenden Corona-Regelungen sind über den 31. August hinaus verlängert worden (siehe unten).

Es gibt zwei wichtige Neuerungen:

  1. im Bezug auf das Musizieren in Chören und mit Blasinstrumenten: Es ist nur noch ein Abstand von 2 m (bisher 3 m) einzuhalten. Zwischen den Gesangsgruppen und dem Publikum (Gemeinde) muss ein Mindestabstand von 4 m gesichert sein. Auch bei Proben ist der Mindestabstand zwischen den Sängerinnen und Sängern auf 2 m verringert worden. Für Proben mit Blasinstrumenten ist der Abstand bei 2 m geblieben. Sicherzustellen ist zudem eine Raumgröße von mindestens 7 qm pro Person. Diese Veränderungen ermöglichen den unterschiedlichen Musikgruppen in den Pfarreien nun ein leichteres Proben und Auftreten in Gottesdiensten. Mögen ggf. die Pfarrheime für Chorproben – je nach Größe des Chores und Ensembles – zu klein sein, dürften in der Regel die Kirchen die erforderliche Raumgröße mitbringen.
  2. Daneben sind nun in den Schulferien 2020 und an (verlängerten) Wochenenden Tagesausflüge, Ferienfreizeiten, Stadtranderholungen und Ferienreisen für Kinder und Jugendliche unter Beachtung der Nr. X der Anlage „Hygiene- und Infektionsstandards“ zur CoronaSchVO NRW zulässig. Somit können auch für die Herbstferien entsprechende Veranstaltungen geplant werden.

+ Gottesdienste und Veranstaltungen: Die Gottesdienste finden zu den gewohnten Zeiten statt – natürlich unter Beachtung der aktuell geltenden Regeln. Das bedeutet auch, dass höchstens 60 Personen an einem Gottesdienst teilnehmen können. Bitte bringen Sie möglichst ein eigenes „Gotteslob“ mit. Weitere Hinweise gibt es vor Ort. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ein Mund-Nase-Schutz nicht verpflichtend.
Die größte Chance auf einen freien Platz gibt es derzeit am Samstagabend um 18.30 in der Thomas-Morus-Kirche.
Die Werktagskapelle der Norbertkirche ist an Werktagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

+ Gemeindliche Veranstaltungen: Neben Sitzungen von Leitungsgremien, Gesundheits-Hilfen und außerschulischer Bildungsarbeit sind ab Juni auch Treffen von bis zu 10 Personen in öffentlichen Räumen möglich.

Durch die Mindestabstände ergeben sich für unsere Räumlichkeiten folgende Höchstzahlen:

  • Norbert Freizeitheim: 135 qm, 27 Personen
  • Norbert Pfarrheim-Café: 25 qm, 5 Personen
  • Thomas Morus Jugendheim-Saal: 60 qm, 12 Personen
  • Thomas Morus Kirche, Raum 1: 135 qm, 15 Personen

In Fluren etc., wo der Mindestabstand evtl. nicht eingehalten werden kann, ist ein Mundschutz empfehlenswert. Nach der Benutzung sollten die Räume gut gelüftet und die Flächen desinfiziert werden.

+ Erstkommunion: Bis zu den Sommerferien wird es sicherlich keine großen Erstkommunionfeiern geben. Wir haben die Eltern darüber informiert und bieten folgende Lösungsvorschläge an:

  1. Die Kinder gehen in einer regulären Eucharistiefeier zur Erstkommunion.
  2. Die Kinder gehen am 20. (Thomas Morus) oder 27. September (St. Norbert) zur Erstkommunion.
  3. Die Kinder können im nächsten Jahr zur Erstkommunion gehen.

Für alle drei verschiedenen Formen gibt es schon Anmeldungen und Interesse-Bekundungen.

+ Firmung: Da keine Möglichkeit der Firmvorbereitung gegeben ist, wird die Firmung auf das Jahr 2021 verschoben. Die Jugendliche und ihre Familien wurden in einem Brief darüber informiert.

+ Das Pfarrbüro ist zu den gewohnten Zeiten telefonisch erreichbar. Bitte verzichten Sie möglichst auf einen persönlichen Besuch.
+ Die Grundsicherungs- und Sozialberatung (Michael Mehlich) ist montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr unter MS 132 1594 (AB) oder per Mail erreichbar.

+ Kindertagesstätten: In den Kitas läuft derzeit ein angepasster Regelbetrieb.

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro oder an uns als Seelsorger*innen.