.

Impuls für den kommenden Sonntag Am 20. September ist Caritas-Sonntag - unter dem Motto "Mensch, sei gut"! Um 9.15 Uhr gehen in der Thomas-Morus-Kirche 13 Kinder zur Erstkommunion. Um 18.30 Uhr ist Bibel-Teilen in der Thomas-Morus-Kirche. Hier eine Anregung für einen spirituellen Moment oder Hausgottesdienst am Sonntag:
  • Zu Beginn einen passenden Platz wählen und eine Kerze entzünden
  • Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
  • Einen Moment zur Ruhe kommen, den eigenen Atem wahrnehmen. Herr, erbarme dich. Christus, erbarme dich. Herr, erbarme dich.
  • Gebet Guter Vater, ich bin jetzt vor dir mit allem, was mir in diesen Tagen besonders durch den Kopf und das Herz geht. .... Lass mich in dieser Situation deine Gegenwart und deine Nähe spüren. Öffne mein Herz für die Kraft deines Wortes. Lass es in meinem Herzen wurzeln und sich entfalten. Amen.
Aus dem Evangelium nach Matthäus (20,1-16a, Übersetzung: "Gute Nachricht")
Jesus sagte: »Wenn Gott sein Werk vollendet, wird es sein wie bei dem Weinbergbesitzer, der früh am Morgen auf den Marktplatz ging, um Leute zu finden und für die Arbeit in seinem Weinberg anzustellen. Er einigte sich mit ihnen auf den üblichen Tageslohn von einem Silberstück, dann schickte er sie in den Weinberg. Um neun Uhr ging er wieder auf den Marktplatz und sah dort noch ein paar Männer arbeitslos herumstehen. Er sagte auch zu ihnen: ›Ihr könnt in meinem Weinberg arbeiten, ich will euch angemessen bezahlen.‹ Und sie gingen hin.  - Genauso machte er es mittags und gegen drei Uhr. Selbst als er um fünf Uhr das letzte Mal zum Marktplatz ging, fand er noch einige herumstehen und sagte zu ihnen: ›Warum tut ihr den ganzen Tag nichts?‹ Sie antworteten: ›Weil uns niemand eingestellt hat.‹ Da sagte er: ›Geht auch ihr noch hin und arbeitet in meinem Weinberg!‹ Am Abend sagte der Weinbergbesitzer zu seinem Verwalter: ›Ruf die Leute zusammen und zahl allen ihren Lohn! Fang bei denen an, die zuletzt gekommen sind, und höre bei den ersten auf.‹ Die Männer, die erst um fünf Uhr angefangen hatten, traten vor und jeder bekam ein Silberstück. Als nun die an der Reihe waren, die ganz früh angefangen hatten, dachten sie, sie würden entsprechend besser bezahlt, aber auch sie bekamen jeder ein Silberstück. Da murrten sie über den Weinbergbesitzer und sagten: ›Diese da, die zuletzt gekommen sind, haben nur eine Stunde lang gearbeitet, und du behandelst sie genauso wie uns? Dabei haben wir den ganzen Tag über in der Hitze geschuftet!‹ Da sagte der Weinbergbesitzer zu einem von ihnen: ›Mein Lieber, ich tue dir kein Unrecht. Hatten wir uns nicht auf ein Silberstück geeinigt? Das hast du bekommen, und nun geh! Ich will nun einmal dem Letzten hier genauso viel geben wie dir! Ist es nicht meine Sache, was ich mit meinem Eigentum mache? Oder bist du neidisch, weil ich großzügig bin?‹« Jesus schloss: »So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten.«
  • Impuls: Mit welchen der Arbeitenden kann ich mich am ehesten entdecken? Aus welcher Perspektive "erlebe" ich das Gleichnis? Was könnte das für mich bedeuten?
  • Fürbitten zum Caritas-Sonntag: 
    • Für die vielen Menschen in den verschiedenen Gruppen, Vereinen und Gemeinden, die sich freiwillig sozial engagieren und sich für andere einsetzen. Christus, höre uns.
    • Für die Mitarbeitenden in den Diensten und Einrichtungen von Caritas, Diakonie und anderer Hilfsorganisationen, die Menschen in Not fachlich und menschlich unterstützen. Christus, höre uns.
    • Für alle, die sich für unsere Zivilgesellschaft engagieren, die daran mitarbeiten, dass eine solidarische, sorgende Gesellschaft entsteht und gepflegt wird. Für alle, die ein politisches oder ein Ehrenamt übernehmen und ihren Beitrag leisten zu einem verlässlichen und sozialen Gemeinwesen. Christus, höre uns.
    • Für alle, die sich um eine achtsame und respektvolle Diskussionskultur sorgen in den gesellschaftspolitischen Debatten und in den sozialen Medien. Christus, höre uns.
    • Für alle, die auf Hilfe angewiesen sind, die sich als Last fühlen und darunter leiden. Christus, höre uns. Für unsere Verstorbenen, die darauf vertrauen, dass du das Gute, das sie in ihrem Leben begonnen haben, vollenden wirst. Christus, höre uns.
    •  Für die Kinder, die an diesem und am nächsten Sonntag zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen: Christus, höre uns.
    • Anliegen von Menschen aus unserem Bistum finden Sie hier.
  • Vater Unser im Himmel ...
  • Segen: Es segne mich / uns der gütige Gott: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.
  • Lied: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen!"
Endlich wieder "gotteszeit"! Die erste "gotteszeit" nach der langen Corona-Pause findet statt am 27. September um 11 Uhr in der Thomas-Morus-Kirche - herzliche Einladung! Schön wäre es auch, wenn sich um 10.30 ein Distanz-Spontanchor finden könnte..... Einladung zum Franziskustag am 4. Oktober Leider kann in diesem Jahr das Franziskusfest nicht wie sonst stattfinden. Wir möchten dennoch unseren Patron feiern und uns mit seinem Anliegen verbinden, die Kirche zu erneuern, zu renovieren, zu reformieren. Wir feiern an diesem Tag zeitgleich zwei Eucharistiefeiern:
  • um 11 Uhr in der Norbert-Kirche, besonders für Familien und mitgestaltet vom Sängerinnen und Sängern der Chorgemeinschaft
  • um 11 Uhr in der Thomas-Morus-Kirche, mitgestaltet vom Jugendliturgiekreis.
Um 12 Uhr laden wir in beiden Kirchen zu einer Gemeindeversammlung ein. Die vom Pfarreirat neu initiierten Gemeinde-Ausschüsse werden sich vorstellen und ein offenes Ohr für Rückmeldungen aus den Gemeinden haben. Am Abend ist um 18.30 Uhr eine Wort-Gottes-Feier in der Thomas-Morus-Kirche. Wer nicht vor Ort präsent sein kann oder möchte, kann uns auch mit dem folgenden Gebet des Hl. Franziskus unterstützen, das er betete, als er vom Kreuz her den Auftrag vernahm: „Geh hin und stelle mein Haus wieder her, das, wie du siehst, ganz verfallen ist!“
Höchster, glorreicher Gott, erleuchte die Finsternis meines Herzens und schenke mir rechten Glauben, gefestigte Hoffnung und vollendete Liebe. Gib mir das rechte Empfinden und Erkennen, damit ich deinen heiligen und wahrhaften Auftrag erfülle, den du mir in Wahrheit gegeben hast. Amen.
Welttag der menschenwürdigen Arbeit: 7.10.! Seit gut zehn Jahren wird der Welttag für menschenwürdige Arbeit jährlich am 07. Oktober begangen. Der internationale Gewerkschaftsbund (IGB) war dazu die treibende Kraft und rief 2008 zu einem „Internationalen Tag für Gute Arbeit“ auf, der dann zum Welttag für menschenwürdige Arbeit wurde. Zusammen mit den Partnerbewegungen in der Weltbewegung christlicher Arbeitnehmer (WBCA) und den Gewerkschaften tritt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung KAB öffentlich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen ein. Noch immer müssen Millionen Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten. Sie verdienen es, dass an ihre Situation gedacht und für ihre Rechte gekämpft wird. Zur menschenwürdigen Arbeit gehört ein Lohn, mit dem man seine Existenz sichern kann, fordert der katholische Sozialverband. Mit einer Gebetskette, einer TAGESSCHICHT, wird die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Diözesanverband Münster am Mittwoch, dem 07. Oktober 2020 von 8:00 bis 16:00 Uhr an den "Welttag für menschenwürdige Arbeit" erinnern. Die KAB St. Norbert – St. Thomas Morus reiht sich von 15.30 bis 16.00 Uhr in die Gebetskette ein. Wir beten in der Pfarrkirche St. Norbert und laden herzlich dazu ein.
„Frauen unterwegs“ – am 20. September

„Frauen unterwegs“ – am 20. September

Ursula Feller, Christina Stoll, Martina Habbel und Hildegard Behler laden alle Frauen ganz herzlich ein zu einem Pilgertag am 20. September 2020. Treffpunkt ist um 12 Uhr Treffpunkt die Thomas-Morus-Kirche,

Der Abschluss des Tages ist …

Pfarreirat: Präsenz „vor Ort“!

Pfarreirat: Präsenz „vor Ort“!

Seit dem Weggang von Pfarrer Sühling haben wir Pfarreirats-Mitglieder oft die Frage von Gemeinde-Mitgliedern gehört: „Wer ist eigentlich ansprechbar für uns? Wer bekommt eigentlich mit, was vor Ort so läuft und was fehlt?“ Bei der Pfar…

Kommunion zuhause

Kommunion zuhause

Aus Fürsorge und Vorsicht ist für viele der regelmäßige Gottesdienstbesuch noch nicht möglich. Auch Hausbesuche sind aus diesen Gründen nur erschwert durchführbar. Zugleich feiern wir Christen jeden Sonntag die Gemeinschaft untere…

Aktuelle Informationen aus St. Franziskus

Aktuelle Informationen aus St. Franziskus

Nach dem Ende der Sommerferien ist wieder ein bisschen mehr „Normalität“ eingekehrt – hier sind einige aktuelle Informationen aus St. Franziskus zum Weiterleiten an die Gruppen und alle Interessierten.

Brand im Jugendheim Thomas Moru