.

Neue Pastoral-Referentin: Stefanie Wieschus! Seit dem 1. August gibt es eine neue Pastoral-Referentin für unsere beiden Pfarreien (St. Franziskus und St. Marien / St. Josef). Sie heißt Stefanie Wieschus und hat in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen. Hier stellt sie sich selbst vor:
Ich bin Stephanie Wieschus, bin 31 Jahre jung und ab August die „Neue“ im Team. Ich komme gebürtig aus Schermbeck und habe vor meiner Berufseinführung sieben Jahre lang in Münster gewohnt und Theologie studiert, kenne Münster also gut und freue mich riesig darüber, nun zurückkehren zu dürfen in meine gefühlte „zweite Heimat“. Meine Assistenzzeit habe ich im Ruhrgebiet in der Pfarrei St. Antonius in Herten verbracht. Dort habe ich mich überwiegend in der Jugendarbeit ausgetobt und ausprobiert. Von Ferienlagern über Messdiener- und Leiterrundenbetreuung bis hin zur Firmung war alles dabei. Darüber hinaus war ich gerne im Predigtdienst tätig und habe schon mitbekommen, dass ich hier in meiner neuen Einsatzpfarrei auch wieder predigen darf. Eine neue Herausforderung wird für mich der Begräbnisdienst darstellen, dem ich mit großem Respekt, aber auch mit gespannter Vorfreude begegne. Außerhalb der Arbeit spiele ich sehr gerne Volleyball, singe gerne (am liebsten in Gemeinschaft), bin generell für sportliche Aktivitäten zu haben und mag gesellige Abende mit Freunden. Ich freue mich, Sie und Euch bald kennenzulernen und bin gespannt auf das, was mich in St. Marien und St. Josef und in St. Franziskus erwartet!
In St. Franziskus wird sich Stefanie Wieschus in den Gottesdiensten am 22. und 23. August vorstellen. Wir wünschen ihr ein herzliches Willkommen und einen gesegneten Beginn!
Friedensgebete beginnen wieder... Am 16. August beginnen nach der Sommerpause wieder die Friedensgebete in der Norbert-Kirche. Sie finden an allen Sonntagen (außer dem ersten im Monat und in den Ferien) um 18.30 Uhr in der Norbert-Kirche statt. Herzliche Einladung! Impuls für den kommenden Sonntag Am 16. August startet um 18.30 wieder das Friedensgebet in der Norbertkirche (jeden Sonntag außer am 1. im Monat). Hier eine Anregung für einen spirituellen Moment oder Hausgottesdienst am Sonntag (Liedvorschlage siehe unten!):
  • Zu Beginn einen passenden Platz wählen und eine Kerze entzünden
  • Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.
  • Einen Moment zur Ruhe kommen, den eigenen Atem wahrnehmen
  • Gebet (nach Psalm 145): Du mein Gott und König, dich will ich rühmen - immer, ohne Ende, will ich dir danken! Jeden Tag, Gott, will ich dir danken - immer, ohne Ende, will ich dich preisen! Du bist verlässlich in allem, was du sagst - und gütig in allem, was du tust. Du stützt alle, die zusammenbrechen - du richtest die Niedergebeugten auf. Sei allen nahe, die zur dir beten - beschütze alle, die dich lieben. Amen.
Aus dem Evangelium nach Matthäus (15,21-28, "Neues Leben"-Übersetzung): (Jesus hatte seinen Jüngern erklärt: nicht ungewaschene Hände bedeuten Unreinheit vor Gott, sondern schlechte Gedanken und Worte, die aus dem Herzen kommen.)
Jesus verließ Galiläa und zog nach Norden in die Gegend von Tyrus und Sidon. Eine kanaanäische Frau, die dort lebte, kam zu ihm und bat ihn inständig: »Hab Mitleid mit mir, o Herr, Sohn Davids! Meine Tochter hat einen bösen Geist in sich, der ihr schlimme Qualen bereitet.« Jesus antwortete ihr nicht - er sagte kein Wort. Doch seine Jünger drängten ihn, ihre Bitte zu erfüllen. »Sie belästigt uns sonst weiter mit ihrer Bettelei«, sagten sie. Da sagte er zu der Frau: »Ich bin gesandt worden, um dem Volk Israel zu helfen - Gottes verlorenen Schafen - und nicht denen, die keine Juden sind.« Sie lief jedoch hinter ihm her, warf sich vor ihm nieder und bat ihn wieder: »Herr, hilf mir doch!« »Es ist nicht recht, den Kindern das Essen wegzunehmen und es stattdessen den Hunden vorzuwerfen«, sagte er. »Du hast recht, Herr«, antwortete sie, »aber selbst Hunde dürfen die Krümel fressen, die vom Tisch ihres Herrn fallen.« Da sagte Jesus zu ihr: »Frau, dein Glaube ist groß. Deine Bitte soll erfüllt werden.« Und im gleichen Augenblick war ihre Tochter gesund.
  • Impuls: Jesus führt hier einen zentralen Gedanken weiter, der im jüdischen Glauben schon angelegt ist: vor Gott geht es nicht um Ritus und Opfer, sondern um Herz und Tat. - Wo hänge ich in meinem Glauben (zu) sehr an Äußerlichkeiten? Das Neue Testament stellt Jesus als einen Lernenden dar. Er lernt von Männern und Frauen, die Barmherzigkeit und Fürsorge leben. - Bin ich in meinem Glauben noch offen für Neues?
  • Fürbitten:
    • Wir bitten für die Menschen in den Krisengebieten dieser Welt, die vor großen Herausforderungen stehen.
    • Wir bitten für alle, die lebensbedrohlich am Coronavirus erkrankt sind.
    • Wir bitten für alle Menschen, die in diesen Tagen einen neuen Lebensabschnitt beginnen.
    • Wir bitten für alle, die gerne offener und mutiger in ihrem Glauben wären.
    •  ...
    • Anliegen von Menschen aus unserem Bistum finden Sie hier.
  • Vater Unser im Himmel ...
  • Segen: Es segne mich / uns der gütige Gott: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.
  • Hier noch drei Lieder, die Sie je nach Stimmung singend, betend oder summend in den Gottesdienst einfügen können:
    • Komm, Schöpfer Geist (GL 351): Text und Musik
    • Komm, heilger Geist, mit deiner Kraft (GL 788): Text und Musik
    • Veni, Sancte Spritus, tui amoris ignem accende. Veni, Sancte Spiritus, veni, Sancte Spiritus! (Taize): Musik
Gastfamilie für Mexikanerin im FSJ gesucht! Wir suchen wieder eine Gastfamilie für eine junge Mexikanerin aus unserem Partnerbistum Tula, die ab Oktober einen knapp einjährigen Bundesfreiwiliigendienst in unserer Pfarrei verbringt und im Familienzentrum St. Norbert arbeiten wird. Sie heißt Gabriela und ist 18 Jahre alt. Die Organisation des Freiwilligendienstes und Begleitung der Freiwilligen übernimmt die FSD Bistum Münster gGmbH. Die Gastfamilien stellen die Unterkunft und Verpflegung und erhalten hierfür monatlich einen Betrag in Höhe von 200,- Euro. Die Begegnungen und Erlebnisse innerhalb der Familien sind jedoch unbezahlbar! Interessierte können sich direkt an die FSD Bistum Münster gGmbH wenden: Christoph Rüdiger, ruediger@fsd-muenster.de, Tel.: 0251 384502-47 oder Tobias vom Endt, vomendt@fsd-muenster.de, Tel.: 0251 384502-45.
Schöne Ferien mit unserem Ferienkalender!

Schöne Ferien mit unserem Ferienkalender!

Für jeden Tag der Ferien einen kurzen Impuls – damit wünschen wir allen, die des lesen, eine erholsame, achtsame und gesunde Ferienzeit!

Ferienkalender 2020

Peter Kossen über das Elend der Leiharbeiter*innen

Peter Kossen über das Elend der Leiharbeiter*innen

Peter Kossen, seit Jahren engagierter Aktivist für die Leiharbeiter*innen in der Fleischindustrie, erzählt:

Mein Bruder Florian ist Arzt und behandelt Arbeitsmigranten, Frauen und Männer aus Rumänien, Bulgarien und Polen täglich i…

„Kleine“ Erstkommunion auch in der Norbertkirche

„Kleine“ Erstkommunion auch in der Norbertkirche

Auch in der Norbertkirche hat (bereits im Juni) eine „kleine“ Erstkommunionfeier stattgefunden. Aaron und Henning konnten im Rahmen einer feierlich gestalteten Gemeindemesse zum ersten Mal zur Heiligen Kommunion gehe…

Raus aus Happyland – gegen Rassismus auch bei uns!

Raus aus Happyland – gegen Rassismus auch bei uns!

Der folgende Beitrag stammt von Dr. Felin Lohr-Twagirashyaka, Mitglied unseres Pfarreirats.

„Nein, um Gotteswillen bin ich kein Rassist.“ Wirklich?

Nach dem Tod von George Floyd, verursacht durch das Drücken des Knies e…