Interessantes in Münster

Hier finden sich Hinweise auf interessante öffentliche Veranstaltungen anderer kirchlicher Träger:innen in der Stadt Münster – die aktuellsten zuerst.
Wichtige Nachrichten aus dem Stadtdekanat sind hier.
Kirchenmusikalische Veranstaltungen finden sich hier.
Termine mit längerem Vorlauf sind am Ende dieser Seite.
———————————————————————-

Ab 20. April: Marktmusik (samstags 11 Uhr, Überwasserkirche)
Ein Besuch auf dem Wochenmarkt: Frisches Obst und Gemüse. Bunte Blumen. Herzhafter Käse. Kaffee. Leckeres Essen. Treffen mit Freund*innen und… Musik! Was gibt es Schöneres, als das Wochenende mit einem Spaziergang zum Münsteraner Wochenmarkt und einem kurzweiligen Konzert einzuläuten?
Seit 2022 gibt es in der Überwasserkirche von April bis Oktober regelmäßig kurze Konzerte, in denen unterschiedliche Künstler*innen ein abwechslungsreiches Programm präsentieren. Die Gruppen und Musikstile sind genauso bunt wie ein Besuch auf dem Wochenmarkt: Von Jazz und Pop bis zu Barockmusik und vom Solokonzert mit Harfe oder Akkordeon über Liedgesang bis zum Orchester ist alles dabei.
Alle halbstündigen Konzerte beginnen um 11 Uhr und der Eintritt ist frei. Nach dem Konzertbesuch freuen wir uns über eine Spende für die Künstler*innen. Herzliche Einladung zu einem musikalischen Start in das Wochenende in der Liebfrauen-Überwasserkirche!
Das erste Konzert in diesem Jahr findet am 20. April statt. Alle Termine unter: https://marktmusikmuenster.wordpress.com/

25. Mai – 30. Juni: „EXODUS“ – 24 Lithographien von Marc Chagall (Erpho-Kirche)
Mehr Infos hier.

12. Juni: Sozialpolitischer Diskussionsabend „Zusammenhalt braucht keine Alternative“ (19:30 Uhr, Kinderhaus)
Zu einem sozialpolitischen Diskussionsabend „Zusammenhalt braucht keine Alternative“ mit Fachexperten und Expertinnen vor Ort lädt das ökumenische Sozialbüro Kinderhaus aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums am Mittwoch, 12. Juni, 19.30 Uhr in der Pfarrzentrum Kinderhaus, Kristiansandstraße 50 ein.

13.-23. Juni: Ausstellung un_GLAUB_lich (Überwasser-Kirchplatz)
Der Pfarreirat Überwasser präsentiert diese Ausstellung der Kirchengemeinde in Rhede, die 2021 entstand und nicht nur konkrete Erfahrungen vor Ort, sondern grundlegend den Schrecken des Sexuellen Missbrauchs thematisiert.
Auftakt für die Ausstellung wird an dem Mittwoch, 12.06., um 20:00 h eine Autorenlesung im Pfarrzentrum Überwasser sein: Martin Schmitz, selbst vom Missbrauch Betroffener und Gründer der Selbsthilfe Rhede, wird aus seinem Buch „Der dunkle Hirte“ lesen. Der Eintritt ist frei.
Die Ausstellung auf dem Überwasserkirchplatz ist tagsüber frei zugänglich. Da ein Anliegen dieser Ausstellung ist, das Gespräch über die Wirklichkeit des Sexuellen Missbrauchs wach zu halten, bieten sich zu ausgewiesenen Zeiten Pastoralteammitglieder, Ehrenamtliche und Betroffene den Besucher:innen der Ausstellung als Gesprächspartner:innen an.
Zum Abschluss werden Eindrücke von der Ausstellung in die Gestaltung der Messfeiern am Samstag 22.06. um 17:00 h in der Überwasserkirche und am Sonntag 23.06. um 10:00 h in St. Michael einfließen.
Übrigens wird während des Ausstellungszeitraum am Sonntag 16.06. und am Donnerstag 20.06. im Theater Münster das Stück „Kinderhäuser“ von Karen Breece aufgeführt, das sich u.a. mit dem Missbrauchskomplex in der Kleingartenanlage Münster-Kinderhaus, aber auch mit dem in Kirche auseinandersetzt.

25. Juni: Benefizkonzert der ukrainischen Band TiK (19 Uhr, Hiltrup)
25. Juni, 19 Uhr | Wo: Stadthalle Hiltrup, Westfalenstraße 197, 48165 Münster | Wer: TIK| Tickets: reservix.de
Die ukrainische Folk-Rock-Band wurde im Jahr 2006 in Winnyzja gegründet und hat sich seitdem zu einer der beliebtesten und einflussreichsten Gruppen in der Ukraine und den Ländern der ehemaligen UdSSR entwickelt. Ihr einzigartiger Musikstil vereint Elemente aus Rock, Pop und Folklore und hat ihnen zahlreiche Auszeichnungen eingebracht. Die Band hat Millionen von Alben verkauft und eine treue Fangemeinde gewonnen. Der ukrainische Pop-Star Viktor Broniuk und seine Band haben mit dieser Konzertreihe die Kampagne „Erfüllen Sie einen Kindheitstraum“ ins Leben gerufen, um den Kindern in der von Konflikten betroffenen Region ihre verlorenen Träume zurückzugeben.
Viele Kinder haben durch den Krieg nicht nur ihre Häuser verloren, sondern auch Instrumente, Sportequipment, Tanzschuhe oder andere wichtige Gegenstände, die sie brauchen um ihren geliebten Hobbies nachzugehen. Der Erlös des Konzertes geht daher komplett an die Stiftung „Podilska Hromada“ welche die Kampagne stützt und koordiniert.
Besonders bemerkenswert ist das soziale Engagement von „TiK“. Seit 2014 organisieren sie Konzerte zur Unterstützung der Ukraine und besuchen Soldaten an der Front, um ihnen mit Musik Trost und Unterhaltung zu spenden. Ihre Musik dient als kraftvolles Mittel, um Solidarität und Hoffnung in Zeiten der Krise zu verbreiten.
Infos zur Solidaritätspartnerschaft: Die Solidaritätspartnerschaft zwischen der Stadt Münster und der Stadt Winnyzja besteht offiziell seit März 2023. Seither konnten viele Unterstützungsmaßnahmen umgesetzt und interessante fachliche Austausche zwischen den Städten initiiert und durchgeführt werden. Auch die Verbindungen der Städte auf zivilgesellschaftlicher Ebene die sich seither entwickelt haben sind hervorzuheben.

7. Juli: Große Prozession (ab 10 Uhr, Lamberti)
Am Sonntag, 7. Juli findet die Große Prozession statt. Nach einer Statio um 10 Uhr in der St.-Lamberti-Kirche folgt die Prozession über die Salzstraße, Klosterstraße, Verspoel, Ludgeristraße und den Prinzipalmarkt zum St.-Paulus-Dom. Das Pontifikalamt mit Bischof Dr. Genn beginnt um 11 Uhr. Der Brauch der Großen Prozession reicht zurück bis ins Jahr 1382. Damals starben in Münster mehr als 8.000 Menschen an der Pest. Im Jahr darauf verwüstete ein Großbrand weite Stadtgebiete. Seitdem ziehen aufgrund eines damaligen Gelöbnisses jedes Jahr Gläubige mit dem Allerheiligsten zu einer überpfarrlichen Buß- und Bittprozession durch die Altstadt. Aufgrund dieses Ursprungs wird eine Nachbildung des historischen Pestkreuzes, dessen Original im Stephanschor des Doms hängt, der Prozession vorausgetragen.

– – – – – – – – – – – – – – – – –

Save the dates 2024:

  • gesprächs.zeit: am 1. Dienstag im Monat von 14 bis 15 Uhr im Kirchenfoyer
    Manchmal braucht man einfach jemanden zum Reden. Monika Dallmöller und Christoph Aperdannier von der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle (EFL) Münster bieten an jedem ersten Dienstag im Monat von 14 bis 15 Uhr eine „Gesprächs.Zeit“ im Kirchenfoyer an der Lambertikirche an: „Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und wir bieten Ihnen Raum und Zeit für ein offenes Gespräch“, laden die psychologische Beraterin und ihr Kollege ein. Die Themen, mit denen die Menschen zu ihnen kommen, können selbstverständlich ganz verschieden sein: „Wir sprechen über alles, was Sie im Kopf und auf dem Herzen haben!“, versprechen die beiden.
    Mit dem Angebot beleben die beiden Partner EFL Beratungsstelle Münster und Kirchenfoyer eine langjährige Kooperation wieder: „Bis zum Beginn der Corona-Pandemie waren monatliche Präsenzzeiten der Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater in unserer Einrichtung gute Tradition“, sagt Rupert König, Leiter des Kirchenfoyers, und freut sich über die Neuauflage unter dem Titel „Gesprächs.Zeit“.
    Die Sprechstunde orientiere sich am Angebot der EFL-Beratungsstelle Münster und richte sich insbesondere an Menschen, die in persönlichen, auch partnerschaftlichen und familiären Fragen professionelle Unterstützung suchen, beschreibt Ursula Demmel, Leiterin der EFL-Beratungsstelle Münster: „Die Sprechstunde mitten in der City ist uns ein besonderes Anliegen, weil wir im wahrsten Sinne des Wortes auf die Menschen zugehen und Ihnen so den Weg zu unseren Beratungs- und Unterstützungsangeboten erleichtern.“ Der Kontakt über die „Gesprächs.Zeit“ könne somit ein einmaliges Gespräch oder auch der erste Kontakt zu einem umfassenderen Beratungsangebot der EFL-Beratungsstelle Münster sein.
    Die EFL-Beratenden Monika Dallmöller und Christoph Aperdannier unterliegen der gesetzlich geregelten Schweigepflicht.
  • Vom 7. bis 16. August 2024 bietet die Kirchengemeinde Heilig Kreuz einen Fußpilgerweg auf den Spuren der Heiligen Elisabeth von Eisenach nach Marburg an. Die Strecke wird in acht Etappen zurückgelegt und ist teilweise identisch mit dem Verlauf des Jakobsweges. Leitung Miriam Eid und Frank Meier-Hamidi. Anmeldung und Information: frank.meier-hamidi@heilig-kreuz.muenster.de
  • Das Haus der Familie bietet ab September einen sehr interessanten Kurs für Menschen an, die sich in einer kleinen Gruppe (ca. 16 Personen) über den christlichen Glauben informieren und austauschen möchten: – Als Christ*in Leben gestalten – Haus der Familie Münster (haus-der-familie-muenster.de) (20 Termine von September 2024 bis Juli 2025) – herzliche Empfehlung! Ausführlichere Infos gibt er hier.
Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen...
Abonniere unseren Newsletter
Liste(n) auswählen:
SeelsorgeteamGottesdienste
PfarrbüroWocheninfo
Im NotfallImpressum
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner